Digitaler Lieferservice – Erst beim Gruß aus der Küche

Digitaler Lieferservice - Erst beim Gruß aus der Küche

12. Dezember 2017 | PaketChef

Durch den di­gi­ta­len Fort­schritt hat sich die Ge­sell­schaft grund­le­gend ge­wan­delt. Längst be­sit­zen mehr Leu­te ein Smart­pho­ne als ei­nen Fest­netz­an­schluss. Und sie nut­zen es im­mer häu­fi­ger für den di­gi­ta­len Ein­kauf, aktuell 69 Prozent. Dennoch: "Wenn die Di­gi­ta­li­sie­rung ein Re­stau­rant­be­such wäre, dann wä­ren wir ge­ra­de beim Gruß aus der Kü­che.“, sagt Ama­zons Deutsch­land­chef Ralf Kle­ber, auf die Frage zum Status der Lieferservices im Bereich Lebensmittel.

Digitalisierung ist täglich in allen Medien, dies darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sie erst am Anfang der Möglichkeiten steht. Die Geschwindigkeit mit der sich Handel und Logistik verändern, nimmt gerade erst Fahrt auf. Al­lein Ama­zon hat bereits mehr als 500 Mil­lio­nen Pro­duk­te ge­lis­tet. Für vie­le sta­tio­nä­re Händ­ler wird es zunehmend schwieriger hier Schritt zuhalten. Ein Grund dafür: 77% der Internet-Kunden informieren sich laut IFM im stationären Handel, kaufen dann aber online. Ein weiterer Aspekt ist, dass der Aufwand für einen kleinen Mittelständler seine Waren ins World Wide Web zu bringen und anschließend zu verschicken, größer ist als der Verkauf im Laden. Dennoch: es gibt keine Alternative.

E-Commerce und stationärer Handel ergänzen sich

Eine Entwicklung um ein Aussterben des stationären Handels und den Fußgängerzonen in Städten zu verhindern, sind Community-Konzepte und Multichannel-Shops. Also die Kombination aus stationärem und Online-Handel. Vorreiter im urbanen Multichannel- und Lieferservice Deutschlands sind u.a Hamburg, Wuppertal, Heidelberg und Freiburg.

Neben Schulungen und Support im Aufbauen eigener Online-Shops, sind es die Lieferkonzepte und IT-Lösungen, zu Themen wie: Microhubs, Paketstationen, Lastenräder, dynamisches Routing aber auch Drohnen und Roboter.

Bis 2030 soll es möglich sein, dass 23 Prozent des innerstädtischen Lieferverkehr mit Fahrradkurieren abgewickelt wird, haben Berechnungen der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR) ergeben. Erfolgreiche Beispiele gibt es in ganz Europa. Auch in Deutschland, wie Carla Cargo aus Kenzingen zeigen.

E-Commerce bis 2020 bei 80 Mrd. Euro

Der Anteil am Online-Handel liegt mit 48,8 Mrd. Euro bereits heute bei knapp zehn Prozent des gesamten Umsatzes. Bis 2020 soll sich dieser auf 80 Mrd. Euro steigern. Deshalb sind Lösungen nötig, die aus der letzten Meile, die effiziente Meile machen. Denn aus dem "Gruß aus der Küche" wird sehr bald ein ganzes Menü.

Haben sie bereits Erfahrungen in ihrer Stadt mit digitalen Lösungen? Dann lassen sie uns daran teilhaben.

Folgen Sie uns auf:

  •  
    1
    Share
  • 1
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.