Der Anspruch an KEP-Dienste steigt – die Zahlungsmoral sinkt

Der Anspruch an KEP-Dienste steigt - die Zahlungsmoral sinkt

18. Oktober 2017 | PaketChef

Laut einer Studie von PWC nutzen im Umfeld der Logistikbranche lediglich 28 Prozent der Unternehmen zukunftsorientierte und digitale Lösungen. Eine der Gründe sind nach Ansicht der befragten KEP-Unternehmen, dass ihre Kunden mit der aktuellen Liefersituation zufrieden sind. Angesichts der rasenden Veränderung und der niedrigen Zahlungsmoral im Bereich der Logistik und der am Horizont angekündigten vier Milliarden Paketzustellungen erscheint diese Sicht, salopp ausgedrückt: fahrlässig. 

Während scheinbar mehr als zwei Drittel der Logistiker kaum Veränderung im Kundenverhalten sehen, hat das Beratungshaus OC&C Strategy Consultants in ihrer internationalen Studie genau dies widerlegt. Nach deren Erkenntnis wachsen vor allem in Deutschland die Ansprüche der Kunden. Im internationalen Vergleich waren Besteller in Deutschland bisher leicht zufriedenzustellen. Dies ändert sich aber gerade. So ist für 38 Prozent der befragten Verbraucher in Deutschland die Lieferung am Tag nach der Bestellung die erwartete Standardleistung ihrer E-Commerce- und Logistik-Partner. Für elf Prozent der Befragten gilt dies sogar für Same-day Lieferungen.

Warten auf den Paketboten ist out

Was die Analyse auch zeigt: In Deutschland wollen 17 Prozent der Kunden nicht mehr auf den Paketboten warten, sondern ein Zeitfenster festlegen, in dem die Lieferung bei ihnen eintrifft. Jedoch ist die Bereitschaft für diese Lieferoption zu bezahlen OC&C zufolge „wenig ausgeprägt“. Nur vier Prozent der deutschen Verbraucher sind bereit, für Lieferungen in drei bis fünf Tagen nach der Bestellung zu bezahlen. Bei Lieferungen am Folgetag sind es lediglich 15 Prozent. Nur bei Lieferoptionen, die über Montag bis Samstag und Same-day hinausgehen, wie etwa an Sonn- und Feiertagen, würden 25 Prozent der Befragten einen Lieferaufschlag akzeptieren.

Betrachtet man diese Umwälzung im Kundenverhalten, auch ausgelöst von Unternehmen wie Amazon mit ihrem same-day Angebot, wird klar, alle Unternehmen der Logistikbranche werden daran gemessen. Sie müssen nachrüsten. Ohne geeignete IT-Lösungen ist dies aber nicht machbar. Die operative Disposition muss durch digitale Lösungen unterstützt werden.

Mitmachen oder raus

Das klare Fazit von OC&C Strategy Consultants: Wer sich jetzt nicht auf dieses Rennen einlässt,
hat schon verloren.

Folgen Sie uns auf:

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.