Rien ne va plus. Nichts geht mehr, gilt auch für die Paketzustellung und Logistiker

Rien ne va plus. Nichts geht mehr, gilt auch für die Paketzustellung und Logistiker

10. Oktober 2017 | paketchef

Was im Roulette das Adrenalin der Spieler ansteigen lässt, treibt Logistiker die Sorgenfalten ins Gesicht. Hat der Logistiker seine Tagestour erstmal gesetzt, heißt es auch hier „Rien ne va plus“, nichts geht mehr. Weder ein Abbruch der Zustellung noch eine kurzfristige Änderung noch eine spontane Retoure lassen sich heute in den Logistik-Kreislauf einschleusen. Hier sind gute Lösungen gefragt. Denn immer mehr Kunden erwarten dies. PaketChef erlaubt ein dynamisches Eingreifen in den gesamten Logistik-Prozess.

Die Pakete sind gescannt und im Wagen. Das Fahrer-Navi ist gestartet und die Route für den heutigen Tag ist berechnet. Ab diesem Zeitpunkt ist weder eine Routenänderung noch ein kurzfristiges Einbuchen weiterer Pakete möglich. Aber genau das wird in den nächsten zwei Jahren essentiell. Kunden erwarten ein individuelles Zustellen und ein ebenso individuelles Abholen ihrer Retouren. 97 Prozent davon an der eigenen Wohnungstür. E-Commerce Händler und Logistik-Unternehmen können darauf nur mit mäßigem Erfolg reagieren. Nach wie vor ist die Benachrichtigungskarte die einzige Möglichkeit um eine teure Zweitzustellung zu vermeiden. Zum Leidwesen der Kunden und der Logistiker.

Disponent Fehlanzeige

Ideenschmieden wie das telekom-interne Start-up PaketChef entwickeln Lösungen in genau diesem Umfeld. Die IoT-Lösung von PaketChef erlaubt ein dynamisches Eingreifen in den gesamten Logistik-Prozess. An jeder Stelle und zu jedem Zeitpunkt. Und dies ohne ein aufwendiges und manuelles Disponieren.

Dynamisch und flexibel muss es sein

Dynamische Routenoptimierung auf Basis neuester IoT-Technologien und Echtzeit–Einspeisung eingehender Aufträge. So lässt sich der Versand einer Ware koordinieren, selbst wenn das Paket bereits dem Logistiker übergeben ist und es sich in der  Zustellung befindet. Selbst wenn der Kunde am Tag der Zustellung das Zeitfenster der Zustellung ändert, kann dies aus dem Fahrzeug bestätigt werden. Die PaketChef-App sorgt damit für ein Höchstmaß an Kundenzufriedenheit.

Für weitere Infos einfach eine E-Mail an: info@PaketChef.de

Folge uns auf

Gefördert durch

Preferred Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.